Zertifizierter Kurs: Burnout vermeiden

Am 07.02.24 ist es endlich soweit: der Start meines krankenkassenzertifizierten Kurses „Burnout vermeiden – der richtige Umgang mit Stress“.

Krankenkassenzertifiziert bedeutet, dass die Krankenkassen bis zu 100% der Kurskosten übernehmen. Da jede Kasse eigene Regeln der finanziellen Förderung hat, sollte sich jede(R) Versicherte bei „seiner“ Krankenkasse nach dem Grad der Förderung erkundigen. Der Kurs findet in den wunderschönen Räumen des Beraterhauses in Düsseldorf-Lohausen statt und umfasst 12 Termine. Jeder davon hat ein eigenes Thema, das mit den Themen Burnout und Stressvermeidung unmittelbar zusammenhängt:

1. Thema: Burnout-Stress & Co
Hier erfahrt ihr alles darüber, welche Arten von Stress es gibt, wie sich Stress im Körper auswirkt und wie ihr wirkungsvoll mit Stress umgehen könnt.

2. Thema: Akzeptanz
Jeder Mensch kennt belastende Umstände aus der Vergangenheit oder auch aktuell, die wir (zu mindestens momentan) nicht ändern oder beeinflussen können. Akzeptanz bedeutet, Frieden schließen zu lernen mit ( gerade oder dauerhaft) nicht veränderbaren Umständen/Situationen/Menschen und somit gesundheitsschädigenden Dauerstress zu vermeiden.

3. Thema: Achtsamkeit
Achtsamkeit ist der Schlüssel zu seelischer und körperlicher Gesundheit und eines der wichtigsten Themen in der Vorbeugung von Stress-Nachfolge-Erkrankungen. Eigene Bedürfnisse wahrnehmen ist DER Präventionsfaktor zu mehr persönlicher Zufriedenheit und damit zu mehr Gesundheit.

4. Thema: Anerkennung
Jeder Mensch möchte anerkannt, geliebt und gelobt werden. Das ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Bei manchen Menschen geht das Bedürfnis nach Anerkennung jedoch so weit, dass sie buchstäblich alles für ein Lob machen würden. Auch auf der Suche nach Lob und Anerkennung in einen Dauerstressmodus geraten, der ihre eigene Gesundheit schädigt. Hier inne zu halten und das eigene Verhalten zu reflektieren ist das Ziel.

5. Thema: Selbstwert
Ein positiver Selbstwert ist der Schlüssel zu gesunden Beziehungen mit anderen Menschen und sich selbst. Ein positiver Selbstwert erhöht die eigene Widerstandskraft, und geht mit einer gesunden Lebensführung einher. Wie ist es um unser Selbstwertgefühl bestellt und wie können wir es gegebenenfalls erhöhen, um langfristig gesund zu bleiben?

6. Thema: Selbstfürsorge
Wir kümmern uns um alles und um jeden. Dabei kommen wir oft zu kurz und merken es nicht einmal vor lauter Kümmerei. Woran merkst du, dass du dich mehr um dich selbst sorgen solltest, und wie kannst du künftig sicherstellen, eigene Bedürfnisse und die eigene Gesundheit zu fördern?

7. Thema: Selbstwirksamkeit
Wenn du beim Thema Selbstfürsorge feststellst, dass du künftig mehr die eigenen Bedürfnisse beachten solltest, ist die Selbstwahrnehmung die eine Sache, die andere ist aber, die Erkenntnisse auch umzusetzen. Und gerade da mangelt es vielen Menschen an der Überzeugung, auch schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft bewältigen zu können, selbstwirksam sein zu können. In der Psychologie wird diese Fähigkeit auch als Resilienz bezeichnet, und wir lernen Methoden kennen, diese zu stärken und damit Stress abzubauen.

8. Thema: Glaubenssätze
Selbstwirksam zu handeln setzt voraus, dass ich überzeugt von mir bin und glaube, es schaffen zu können. Viele Menschen lassen sich jedoch durch früh erworbene, oft unbewusst wirksame Glaubenssätze behindern: „das schaffst du sowieso nicht“, „Schuster bleib bei deinen Leisten“ sind nur 2 Beispiele für behindernde, leider aber wirksame Glaubenssätze. Sie behindern uns an einer gesunden Weiterentwicklung im Leben und führen zu Unzufriedenheit und Stress

9. Thema: Grenzen setzen
Mit negativen Glaubenssätzen zu unserer eigenen Persönlichkeit und ihren Entwicklungsmöglichkeiten, sind wir „ideale“ Opfer dafür, von Anderen immer mehr aufgebürdet zu bekommen und damit sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu missachten. Wir tun mehr für andere Menschen (Familie, Kollegen), als für uns selbst und werden dadurch dauerhaft gestresst. Wir scheuen uns, anderen Grenzen zu setzen, aus Angst, nicht mehr gemocht zu werden oder egoistisch zu erscheinen. In dieser Lektion finden wir heraus, wo wir stehen, was uns behindert, notwendige Grenzen zu zeigen, und wie das geht, ohne andere Menschen zu verletzen.

10. Thema: Verhaltensmuster
Verhaltensmuster bestimmen das ganze Leben: von der Art, wie wir die Zähne putzen bis zu bestimmten Vermeidungsreaktionen in unangenehmen Situationen. Verhaltensmuster sind oft sinnvoll und zeitsparend, können aber auch zu Konflikten mit der Umwelt führen (Beziehung, Arbeitsplatz). In Stresssituationen wegzulaufen mag als Kind verständlich erscheinen, ist aber in der Erwachsenenwelt eher kontraproduktiv und stressfördernd. Welche unserer Verhaltensmuster sind also sinnvoll und welche eher hinderlich und somit stressfördernd?

11. Thema: Individuelle Bedeutung der Themen für jeden einzelnen Teilnehmer
Dieser Termin dient der Zusammenfassung der bisherigen Themen und ihrer individuellen Bedeutung für jeden einzelnen Teilnehmer. Was ist „mein“ Thema, das mich immer wieder in der Weiterentwicklung und Veränderung behindert und in Stress bringt?

12. Thema: Mein persönliche Glücksstrategie
Der Abschluss des 12-wöchigen Kurses dient dazu, die bisherigen Erkenntnisse bezüglich des eigenen Verhaltens, der Wirkung von Stress und der eigenen Stressanfälligkeit zu bündeln und einen individuellen Weg, eine eigene „Glücksstrategie“ zu entwickeln. Wenn ich weiß, warum ich in welchen Situationen gestresst reagiere, was mein eigenes Verhalten dazu beiträgt, und wie ich zukünftig auf meine ganz eigene Art stressabbauender mit schwierigen Situationen umgehen kann, ist ein großer Schritt zu mehr seelischer und körperlicher Gesundheit getan. Es gibt keine allgemein gültigen und glücklich machenden Strategien, sondern nur den ganz eigenen Weg, der in diesem Kurs gefunden werden kann. 

Nähere Infos zum Kurs und Anmeldung: >> Bitte klicken

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Scroll to Top
Scroll to Top